die Schorn's
G
ünter
E
lisabeth
Wir
Es fällt mir leicht, jemanden zu bezaubern. Ich gehöre zu den Amateurmagiern. Von Kindesbeinen an hat mich die Magie gefesselt und beeindruckt. So konnte und durfte ich auf vielen Parties und Veranstaltungen Menschen unterhalten. Dabei lege ich stets Wert auf das Miteinander. Die Zuschauer zaubern mit mir mit, sie sind Teil meiner Handlung. Wir spielen miteinander ... Viele Tricks - um solche handelt es sich beim "Zaubern" - erdenke und bastele ich selbst. Die Kunst ist es, die Zuschauer vom Trick abzulenken und stattdessen mit Unterhaltung und Gestik zu fesseln. Zaubern kann man mit fast allen Gegenständen des täglichen Lebens. Das macht es so selbstverständlich. Der Applaus ist ein Lohn, der gut tut und die Mühen des Bastelns und Übens vergessen macht. Beim Üben ist meine Frau Elisabeth ein strenger Beobachter. Erst wenn sie nichts mehr merkt, wage ich mich an die Öffentlichkeit. Ein wenig traurig bin ich darüber, dass keines meiner Kinder und Enkelkinder diese schöne Kunst übernommen hat. Sie schauen alle gerne zu, haben aber nicht den Drang verspürt, es selbst zu erlernen und zu praktizieren.
Ich zaubere schon fast 70 Jahre lang.
G
Hier ein paar Kostproben
MFK
Mit Kindern zaubern …
Es    hat    mir    stets    besonderen    Spaß    bereitet,    mit    Kindern    zu zaubern.   So   bin   ich   dann   immer   wieder   einmal   in   Kindergärten oder    Schulen    aufgetreten,    zu    besonderen    Anlässen    oder    zu Karnevalszeiten.   Dies   hat   mir   einige   nette   Dankesbezeugungen eingebracht. Unten sind ein paar davon zu sehen.
Ein vorbereiteter Zaubertisch